Plastik Die Deutsche Einheit

Plastik "Die Deutsche Einheit"

Die 2009 erstellte Plastik "Die Deutsche Einheit" beschäftigt sich im zwanzigsten Jahr nach dem Mauerfall mit dem Thema der deutschen Wiedervereinigung und mit der Existenz immer noch unterschiedlicher Sichtweisen auf dieses geschichtliche Ereignis.

Plastik Die Deutsche Einheit, Funktion

Technik und Material

In einem stilisierten Grenzpfahl befindet sich in einem Glaskasten eine Punktewolke aus 178 schwarzen Kugeln. Die Kugeln sind dabei derart angeordnet, dass sie einer dreidimensionalen Ineinanderschachtelung zweier unterschiedlicher QR-Codes entspricht. QR-Codes können Texte, Kontaktdaten oder URLs codieren und mit modernen Mobilfunkgeräten mit Hilfe von QR-Code-Readern interpretiert werden. Die beiden Codes für die Plastik codieren die Texte "Ost" und "West" und stehen für die beiden noch immer existenten unterschiedlichen Sichtweisen auf die gesamtdeutsche Realität.

Innovation und Aktualität

Die Punktewolke - Sinnbild für die Deutsche Einheit und die politische und gesellschaftliche Realität in der Bundes-republik Deutschland - macht es deutlich: Einheit entsteht aus dem Zusammenschluss einzelner Subjekte und ist doch mehr als die Summe der Einzelteile. Denn die Einheit in Gestalt der Punktewolke erhält eine eigene Ästhetik, sie wirkt trotz ihrer Komplexität geordnet und erfüllt Funktionen. Dabei gibt es Elemente, die sich am Rande der Gemeinschaft befinden ebenso wie solche, die im Zentrum des Großen und Ganzen stehen. Einige Elemente bilden kleine Gruppen, andere treten als Solitäre auf. Jedes Element aber ist für die Funktion der Gemeinschaft wichtig. Nur in ihrer Gesamtheit strahlt die Gemeinschaft nach außen und ihre Botschaft kann mit Handys interpretiert werden. Die in den beiden QR-Codes versteckten Botschaften lauten "Ost" und "West". So wird dem Betrachter bewusst, dass es noch immer einen typisch westlichen und einen typisch östlichen Blick auf die Einheit und auf das Gesamtgebilde Bundesrepublik gibt. Um den typisch westlichen oder den typisch östlichen Blickwinkel einzunehmen, muss sich der Betrachter der Plastik aus einer bestimmten räumlichen Position nähern. So ist es nicht möglich, die östliche Betrachtung zu erkennen, wenn man sich ausschließlich in der westlichen Region aufhält. Umgekehrt gilt das gleiche. Die Plastik stellt damit klar, dass es nach wie vor unterschiedliche Sichtweisen gibt, diese sich aber doch auf ein und dieselbe Realität beziehen. Die beiden Sphären "Ost" und "West" sind dabei derart ineinander verwoben, dass die Funktion der einen ohne die andere nicht mehr gegeben wäre. So kann das Beispiel der Deutschen Einheit auch als Wegweiser für die Gestaltung der Europäischen Union verstanden werden. Dazu aus der Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum 20. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 2009 auf der Bösebrücke in Berlin: "Wenn wir heute in Deutschland diesen Tag feiern […] dann ist das nicht nur ein Feiertag für die Deutschen, dann ist das auch ein Feiertag für ganz Europa […]."

Originalität

Langsam halten QR-Codes Einzug in die Kunst. Motive mit integrierten QR-Codes, die den Zugang zu digitalen Inhalten als Bestandteil eines Gesamtkunstwerks ermöglichen, sind bislang noch sehr selten. Eine Plastik mit einer dreidimensionalen Darstellung von QR-Codes, die aus unterschiedlichen räumlichen Positionen heraus verschiedene Inhalte offenbart, ist mir bislang trotz intensiver Recherche nicht bekannt. Ich gehe daher davon aus, dass es sich bei der "Deutschen Einheit" als eines der sehr seltenen QR-Kunstwerke und um die erste QR-Plastik überhaupt handelt.


nach oben